Wichtige Links

Startseite | Inhalt | Lage | Kontakt

Gemeinde Korb
E-Mail Kontakt

Seiteninhalt

Korb aktuell

Beraten und beschlossen: Aus dem Gemeinderat 09.05.2017

In seiner öffentlichen Sitzung am Dienstag, 9. Mai hat der Gemeinderat über folgende Angelegenheiten beraten und beschlossen:

 
Kinderbetreuung
Schaffung weiterer Betreuungsplätze – Einrichtung einer Kindergartengruppe im Gemeindezentrum Steinreinach
 
Der steigende Bedarf an Betreuungsplätzen im vorschulischen Bereich erfordert einen weiteren Platzausbau. Der Gemeinderat hat deshalb einstimmig beschlossen, im ehemaligen Gemeindezentrum Steinreinach eine Ganztagesgruppe einzurichten. Ursprünglich hätte die Gruppe von der Evangelischen Kirchengemeinde übernommen werden sollen, da diese bereits einen zweigruppigen Kindergarten in diesem  Gebäude betreibt. Da die örtliche Kirchengemeinde dies nicht leisten konnte, prüfte die Verwaltung die Einrichtung einer eigenen Einzelgruppe auf der Saalebene des gemeindeeigenen Gebäudes. Ab dem 1. Januar 2018 werden die Trägeraufgaben Evangelischen Kirchengemeinde in Korb vom Evangelischen Trägerbezirk übernommen. Der Bezirk könnte sich vorstellen, die Trägerschaft für eine dritte Kindergartengruppe zu übernehmen. Dies würde den Betrieb der Betreuungseinrichtung wesentlich vereinfachen. Die Finanzierung der Investitionskosten in Höhe von 245.000 Euro wird von der Gemeinde übernommen. Die jährlichen Personalkosten in Höhe von rund 271.000 Euro werden ebenfalls in Form von Zuschüssen von der Gemeinde finanziert. Die Gemeindeverwaltung beantragt nun Fördermittel im Rahmen des Bundesinvestitionsförderprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung 2017-2020“, sofern und sobald dies rechtlich möglich ist.
 
Dorfgemeinschaftshaus Kleinheppach
Zustimmung zur Planung und zum Erwerb der öffentlichen Flächen
 
Geschäftsführer Dirk Braune und Jens Kitter von der Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH stellten dem Gremium die überarbeitete Planung für das Dorfgemeinschaftshaus in der Kleinheppacher Ortsmitte vor. Dem Gemeinderat wurden zwei Varianten der Fassadengestaltung des Ersatzgebäudes für das derzeitige Steinzeitmuseum und zwei Grundrissvarianten vorgelegt. Die Wünsche des Gemeinde- und Ortschaftsrats im Hinblick auf eine öffentlich nutzbare Toilette und das Erscheinungsbild wurden in der Planung berücksichtigt. Der WC-Bereich kann jetzt auch unabhängig mit direktem Zugang vom Dorfplatz aus genutzt werden. Im Erdgeschoss ist ein öffentlicher Bereich mit Museum, Bücherei und einem Büro für den Ortsvorsteher. Zusätzlich wurde ein Mehrzweckraum mit ca. 50 qm aufgenommen. Neben der öffentlichen Nutzung ist die Unterbringung einer Arztpraxis und derzeit 10 bis 11 barrierefreier Wohnungen vorgesehen.
 
Im März wurde die Gemeinde informiert, dass der Förderantrag für das Jahr 2017 in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum aufgenommen wurde. Voraussetzung für die Gewährung der Fördermittel in Höhe von ca. 440.000 Euro ist, dass der Zuschussantrag bis spätestens Ende September 2017 gestellt und ein genehmigtes Baugesuch vorliegen muss. Zudem muss der Baubeginn noch in diesem Jahr möglich sein. Darüber hinaus wurden für eine Arztpraxis im Dorfgemeinschaftshaus bis ca. 60.000 Euro und für das Backhaus bis ca. 16.800 Euro in Aussicht gestellt.
 
In der Bürgerfragestunde drohte Ortschaftsrätin Grüner mit einem Bürgerbegehren, falls der Gemeinderat sich für die moderne Variante der Fassadengestaltung entscheide. Sollte dies zustande kommen, wäre eine Aufnahme in das aktuelle Förderprogramm Ländlicher Raum nicht mehr möglich. Ob und wann das Projekt „Dorfhaus Kleinheppach“ ohne diese Zuschüsse realisiert werden kann, ist äußerst fraglich. Zudem würde die Unterbringung einer Arztpraxis in Kleinheppach unwahrscheinlich.
 
Der Gemeinderat entschied sich entsprechend der Empfehlung des Kleinheppacher Ortschaftsrats mehrheitlich für die moderne Variante der Fassadengestaltung. In dieser Variante werden die Proportionen des alten Gebäudes zwar aufgenommen, die Stilmittel sind jedoch modern und eigenständig. In der Gesamtschau mit den beiden anderen neuen Baukörpern entsteht ein zeitgemäßes Gesamtensemble. Der gesamte öffentliche Bereich wird zum Festpreis erworben. Der Kaufpreis für die die auf 396 qm erweiterte Fläche beträgt ca. 1,39 Mio. Euro. Zu diesem Kaufpreis kommen die Kosten für die Stellplätze hinzu.
 
Bebauungsplanverfahren „Südrand Langenäcker“
Abwägung, Billigung des Entwurfs und Auslegungsbeschluss
 
Die Planer Hannes Stahlecker und Erich Ernst Kuhn stellten dem Gemeinderat den aktuellen Entwurf des Bebauungsplans „Südrand Langenäcker“ vor. Dieser hat den eingearbeiteten Änderungen und den Abwägungsvorschlägen zu den Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit zugestimmt. Der aktuelle Entwurf des Bebauungsplans und die aufgestellten örtlichen Bauvorschriften wurden gebilligt. Eine erneute öffentliche Auslegung folgt.
Folgende Änderungen wurden im Bebauungsplanvorentwurf vorgenommen:
Ein Zusatz zur Festsetzung über die Gebäudehöhen wurde aufgenommen. In zwei Bereichen sind die Staffeldachgeschosse auf der östlichen Gebäudeseite um 1,50 Meter einzurücken. Im zeichnerischen Teil wurden die Bezugshöhen geringfügig angepasst. Zudem wurden die Wendehammer und Straßenachsen in enger Abstimmung mit der Abfallwirtschaftsgesellschaft angepasst. Bedingt durch die Ergebnisse der schalltechnischen Untersuchung mussten die Lärmpegelbereiche etwas verschoben werden. Mit dem Landratsamt Rems-Murr-Kreis wurde ein Entwässerungskonzept abgestimmt und im Textteil der Hinweis auf die Verlegung von Glasfaser durch die Telekom aufgenommen. Im Umweltbericht wurde die Bewertung der Böden korrigiert sowie die Eingriffs- und Ausgleichsbilanzierung angepasst. Zu den Bebauungsplänen „Südrand Langenäcker“ und „Westrand Hofäcker II“ wurde ein gemeinsames Maßnahmenpaket ausgearbeitet, in dem das jeweilige Ausgleichspotential näher erläutert wird.
 
Bauantrag für den Anbau an das bestehende Wohnhaus Vogelweg 20
 
Das Gremium hat sich mehrheitlich gegen den Bauantrag in der vorgelegten Form ausgesprochen und bittet die Bauherren um eine neue Planung. Nach den eingereichten Unterlagen war beabsichtigt, das bestehende Wohnhaus mit einem Kubus über einem Teil der Doppelgarage zu erweitern.
 
Durchführung der Veranstaltung „Korb tanzt“ auf dem Kirchplatz Steinreinach
 
Der Gemeinderat hat einstimmig entschieden, die Veranstaltung „Korb tanzt“ am 21. Juli 2017 auf dem Kirchplatz Steinreinach erstmals zuzulassen. Die Entscheidung über eine eventuelle Wiederholung in den Folgejahren wird von der Verwaltung getroffen. Die Veranstaltung des Vereins der Korber Freien Bürger soll am Nachmittag und am Abend stattfinden.

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Korb
J.-F.-Weishaar-Straße 7 - 9
71404 Korb
Fon: 07151 9334-0
Fax: 07151 9334-23
E-Mail schreiben
Virtuelle Poststelle der Gemeinde Korb

Öffnungszeiten

Montag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag
07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
(Bauverwaltung von 10:00 bis 12:00 Uhr)
Donnerstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
16:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Freitag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr