Gemeinde Korb
E-Mail Kontakt

Seiteninhalt

Korb aktuell

Informationen zum Winterdienst und zur Räum- und Streupflicht

Winterdienst

Die Bereitschaft der Bauhofmitarbeiter für den Winterdienst hat am 1. Dezember begonnen. Sie startet zu nachtschlafender Zeit um 04:00 Uhr morgens und endet erst wieder um 22:00 Uhr. Für die Männer des Bauhofs bedeutet der Wintereinbruch jedes Jahr zusätzliche Arbeit außerhalb der üblichen Arbeitszeiten. Die Räum- und Streufahrzeuge des Bauhofs sind für den nächsten Schnee gerüstet und das Team steht bereit, um Schnee und Eis auf den Straßen zu beseitigen. Um auch Fußgängern ein sicheres Vorwärtskommen zu ermöglichen, werden ab 05:30 Uhr Fußgängerüberwege und Bushaltestellen von Hand von Eis und Schnee befreit.

Gearbeitet wird nach dem Räum- und Streuplan der Gemeinde, der die Räumung der Straßen nach der jeweiligen Dringlichkeitsstufe in verschiedene Prioritäten einordnet. An erster Stelle stehen Hauptstraßen, Steigungen und gefährliche Stellen: Es ist nicht leistbar, alle Straßen in Korb zu räumen und zu streuen, insbesondere bei anhaltendem Schneefall. Zudem soll die Umwelt durch einen zu hohen Salzverbrauch nicht über Gebühr belastet werden. Ebene Wohn- und Anliegerstraßen werden daher nicht gestreut. Der Schneepflug kommt ab einer Schneehöhe von einem Zentimeter zum Einsatz.

Räum- und Streupflicht

Mit Beginn der kalten Jahreszeit, wenn täglich mit dem ersten Schnee zu rechnen ist, gehen immer wieder Fragen beim Ordnungsamt ein, wie sich Anlieger von Straßen, Fußwegen, und Gehwegen bei Schneefall und Glatteis richtig verhalten. Deshalb soll im Folgenden nochmals auf die wichtigsten Punkte zum Thema Winterdienst hingewiesen werden:

Was muss geräumt und gestreut werden?

Gehwege müssen immer geräumt werden. Wenn auf beiden Straßenseiten kein Gehweg vorhanden ist, ist entlang der Grundstücke ein Streifen von mindestens 1,50 Meter Breite auf der Fahrbahn frei zu machen. Dies gilt auch im verkehrsberuhigten Bereich. Es sollten zwei Fußgänger mühelos aneinander vorbeikommen. Wenn es nur auf einer Seite der Straße einen Gehweg gibt, so muss nur dieser von den Anliegern geräumt werden.

Auch an Fußwegen besteht grundsätzlich eine Räum- und Streupflicht. Es ist jedoch folgende Besonderheit zu beachten: Nach der Rechtsprechung besteht die Räum- und Streupflicht zugunsten der Fußgänger innerhalb der geschlossenen Ortslage dort, wo die Fußgänger auf die Benutzung dieser Verkehrsflächen angewiesen sind, die Fußwege also verkehrswichtig sind. Ist ein Fußweg in den Schulwegplan aufgenommen, so ist er wiederum verkehrswichtig und damit zu räumen und zu streuen.

Die von Schnee oder auftauendem Eis geräumten Flächen vor den Grundstücken
müssen so aufeinander abgestimmt sein, dass eine durchgehende Benutzbarkeit der Flächen gewährleistet ist. Für jedes Hausgrundstück ist ein Zugang zur Fahrbahn in einer Breite
von mindestens 1,00 Meter zu räumen.

Wer muss räumen?

Die Streupflichtsatzung der Gemeinde Korb verpflichtet die Haus- und Grundstückseigentümer und deren Mieter zum Räumen und Streuen. Sind mehrere Parteien in einem Haus, so müssen sich diese absprechen, wer den Winterdienst übernimmt. Die Haftung erfolgt gesamtschuldnerisch.

Wie muss geräumt werden?

Der geräumte Schnee sollte zwischen Fahrbahn und Gehweg angehäuft werden, wenn sonst kein Platz vorhanden ist (bitte den Schnee nicht auf die Fahrbahn werfen!). Nach Eintreten von Tauwetter sind die Straßenrinnen und die Straßenläufe so freizumachen, dass das Schmelzwasser abziehen kann. Zum Bestreuen ist abstumpfendes Material wie Sand, Splitt oder Asche zu verwenden.

Salz oder sonstige auftauende Stoffe dürfen nicht gestreut werden. Nur bei Eisregen und überfrierender Nässe dürfen ausnahmsweise auftauende Streumittel verwendet werden. Der Einsatz ist dabei so gering wie möglich zu halten.

Wann muss geräumt werden?

Die Gehwege müssen montags bis freitags bis 07:00 Uhr, samstags bis 08:00 Uhr und sonn- und feiertags bis 09:00 Uhr geräumt und gestreut sein. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee fällt oder Schnee- bzw. Eisglätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 20.00 Uhr.

Gassen für Räumfahrzeuge freihalten

Damit die Gemeinde den Winterdienst ohne Beeinträchtigungen versehen kann, wird eine Durchfahrtsbreite von mindestens 3,50 Metern benötigt, da einerseits von den parkenden Fahrzeugen ein gewisser Sicherheitsabstand einzuhalten ist und andererseits der Schneepflug selbst bei schräggestellter Schaufel noch eine Breite von 3,10 Metern besitzt. Wenn diese Mindestfahrbahnbreite von 3,50 Metern nicht eingehalten wird, kann der Winterdienst in den engen Wohnstraßen der Gemeinde teilweise entweder gar nicht oder nur mit unzumutbaren Schwierigkeiten und Behinderungen durchgeführt werden, wodurch wertvolle Zeit verloren geht. Die Mitarbeiter im Winterdienst sind angewiesen, in Straßen, die durch parkende Fahrzeuge zu eng sind, nicht zu räumen und zu streuen, da die Haftpflichtversicherung der Gemeinde bei Schadensereignissen in solchen Fällen eine Kostenübernahme ablehnt. Alle Kraftfahrzeughalter werden deshalb gebeten, auf der Fahrbahn so zu parken, dass eine ungehinderte Durchfahrt aller Fahrzeuge, insbesondere des Winterdienstes, möglich ist. Bitte nehmen Sie beim Parken Rücksicht darauf und bedenken Sie, dass die Räumfahrzeuge auch einen gewissen Schwung brauchen beim Schneeschieben. Zentimetergenaues Zirkeln um die geparkten Fahrzeuge herum ist nicht möglich.

Der Schneepflug schiebt mir alles wieder zu!

Der kommunale Bauhof und die Straßenmeisterei sind meist schon unterwegs zum Räumen und Streuen, wenn die meisten von uns noch in den Federn liegen, damit der morgendliche Berufsverkehr ohne größere Probleme fließen kann. Trotzdem kann es bei extremen Wetterlagen sein, dass die kommunalen Räumfahrzeuge es nicht schaffen, das im Räum- und Streuplan nach verschiedenen Dringlichkeitsstufen festgelegte Straßen- und Wegenetz in der Gemeinde zu räumen, bevor die Anlieger ihre Gehwege oder Einfahrten räumen. So kommt es vor, dass das mühsame Schneeschippen von Hand ganz umsonst war, wenn im Nachhinein der gemeindliche Schneepflug durch die Straße fährt. Wir bitten daher um Ihr Verständnis!

Wo erfahre ich mehr?

Bei Fragen zu diesem Thema steht Ihnen das Haupt- und Ordnungsamt unter Tel. 07151 9334-11 oder per E-Mail an agejew(via)korb.de gerne zur Verfügung. Die Streupflichtsatzung steht auf der Internetseite der Gemeinde unter der Rubrik Politik & Verwaltung/Bürgerservice/Ortsrecht zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen

Kontakt

Gemeinde Korb
J.-F.-Weishaar-Straße 7-9
71404 Korb
Tel.: 07151 9334-0
Fax: 07151 9334-23
gemeinde(via)korb.de
Virtuelle Poststelle der Gemeinde Korb

Öffnungszeiten

Montag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag
07:30 Uhr bis 12:00 Uhr
(Bauverwaltung von 10:00 bis 12:00 Uhr)
Donnerstag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
16:30 Uhr bis 18:30 Uhr
Freitag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr